ADAC ERC Münsterland – Showdown in Ennigerloh Wessenhorst

///ADAC ERC Münsterland – Showdown in Ennigerloh Wessenhorst

ADAC ERC Münsterland – Showdown in Ennigerloh Wessenhorst

9Uhr morgens in der Bauernschaft Ennigerloh Wessenhorst (Kreis Warendorf): Motoren erwachen zum Leben und es ertönt das unverkennbare Geräusch von Motorrädern und Quads. Start frei für die Einführungsrunde des Enduro Rallyecup Münsterland 2008. Bereits zum 2.Mal begleite ich mit meiner Kamera das Team ZAH Racing bei diesem Rennen. Denn: Hier fing im vergangenen Jahr alles an.

Neue Kamera, Leihobjektiv und keine Ahnung was man sich unter Enduro vorzustellen hat. So traf ich beim Rallyecup Münsterland 2007 ein.

Und heute? 1 Jahr später? Der Motorsport hat eine Faszination geweckt. Die Geräuschkulisse, das Umfeld, die Fahrer. Enduro ist etwas besonderes, nicht alltägliches. Und darum fand ich auch in diesem Jahr den Weg nach Wessenhorst.

Nicht nur die Fahrer machten sich vor der Fahrerbesprechung mit der Strecke vertraut. Auch ich fuhr die drei Rundkurse – abgesteckt auf Stoppelfeldern – mit dem PKW an.

Vor allem um rasche Standortwechsel gewährleisten zu können. Denn neben dem Fotografieren der kompletten Veranstaltung diente ich ja noch als Teamfotograf für ZAH Racing.

In der Fahrerbesprechung wurde noch auf die wichtigsten Verhaltensregeln hingewiesen. Insbesondere da ein Reiterhof überquert wurde, wurden alle Fahrer nocheinmal auf rücksichtsvolles Verhalten hingewiesen. Denn ohne Rücksicht auf andere gibt es für solch eine Veranstaltung keine Genehmigung durch die Behörden.

Pünktlich um 11:01Uhr starteten die ersten Fahrer auf die Strecke. Wie bei jedem Rennen machten die Quads den Anfang und „pflügten“ den Acker schon einmal derbe um. In Anbetracht dessen, das Petrus uns die letzten Tage mit eher spärlichen Regengüssen bedacht hatte, staubte es auf den Stoppelfeldern recht stark.

Nach den Quads startete dann das Fahrerfeld mit den Motorrädern. An der Zeitnahme hieß es dann für die Fahrer: 4 – 3 – 2 – 1 – LOS! Und der Gashahn wurde ordentlich aufgedreht.

Im Gegensatz zum vergangenen Jahr wurden keine Runden mehr gezählt. Vielmehr waren die Strecken mit Anfang und Ende versehen. Jede Runde begann also an Strecke 1 und endete an Strecke 3. Gezählt wurde WP 1 (Wertungsprüfung 1) = Strecke 1, WP 2 = Strecke 2, WP 3 = Strecke 3, WP 4 =Strecke 1, WP 5 usw….

Zu Rennende fanden auch wir uns wieder im Fahrerlager beim ZAH Racing Team um Jens Althoff ein.

By | 2011-04-23T10:38:13+00:00 September 20th, 2008|Rennen|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment